CPSA an Hochschulen

Bedeutung der Rolle Softwarearchitekt*in

Die Rolle Softwarearchitekt*in gewinnt innerhalb des breiten Themengebietes des „Sotwareengineerings“ immer mehr an Bedeutung.

Softwarearchitekten stellen das Bindeglied zwischen den unterschiedlichen Interessengruppen eines Projektes dar. Dazu zählen neben den Anwendern, Auftraggebern und dem Betrieb auch die Projektmanager*innen sowie das komplette Entwicklungsteam:

Softwarearchitekt

Innerhalb eines jeweiligen firmenpolitischen Umfeldes wirken somit viele unterschiedliche Kräfte und Interessen auf einen Architekten ein. Dieser muss daher die Fähigkeit mitbringen, zwischen den zum Teil konträren Interessensgruppen zu vermitteln, Informationen für die jeweilige Zielgruppe aufzubereiten, diese dann zu kommunizieren und Ergebnisse wieder zurück in andere Gruppen tragen.

Auch in agilen Projekten ist das Thema Softwarearchitektur kein demokratischer Prozess. Bei kontroversen und divergierenden Auffassungen im Entwicklerteam, ist es die Aufgabe von Softwarearchitekt*innen, eine Entscheidung für den einen oder anderen Aspekt herbeizuführen. Dabei müssen die Entwickler die Konsequenzen der Architekturentscheidungen beurteilen und alternative Lösungswege bewerten können und daher auch wesentliche Architekturmuster, Design-Patterns und Architekturprinzipien kennen und bei Bedarf einsetzen können. Damit dieses funktioniert, sollten Entwickler*innen auch ein Bewusstsein für Softwarearchitektur besitzen.

Notwendige Know-how-Transfers, um Wissenslücken zu schließen, gehören dabei ebenso zu den Aufgaben von Softwarearchitekt*innen.

Lehrveranstaltungen

Das International Software Architecture Qualification Board (iSAQB) ist ein Zusammenschluss von Fachexpert*innen aus Praxis, Beratung und Hochschulen zum Thema Softwarearchitektur. Mit dem iSAQB® CPSA Certified Professional for Software Architecture®-Programm hat der Verein ein weltweit anerkanntes, standardisiertes Aus- und Weiterbildungsschema für Softwarearchitekten geschaffen.

Die Hochschulmitglieder des iSAQB e.V. validieren die Kompatibilität der Ausbildungsinhalte an Hochschulen und Universitäten zu den Lehrplaninhalten des Foundation-Levels in ihrer aktuellen Fassung. Die Foundation-Level-Inhalte und Zertifizierung definieren eher ganzheitliche, grundlegende Inhalte.
Sofern die Lehrplaninhalte einer Hochschule deckungsgleich mit den Inhalten des iSAQB e.V. sind, verweist die Hochschule auf die Konformität und organisiert eine Zertifizierungsprüfung zum „Certified Professional for Software Architecture – Foundation Level“.

Diese Zertifierzierung wird Studierenden im Rahmen von entsprechenden Spezialveranstaltungen durch teilnehmende Hochschulen und Universitäten angeboten.